Navigation überspringenSitemap anzeigen

Flurförderzeuge & Baumaschinen KG CDL Leasing GmbH & Co. in Hamburg

Ohne hochwertige Maschinen läuft nichts in der Bauwirtschaft oder in der Lagerlogistik. Durch lang zu gewährende Zahlungsziele und saisonale Schwankungen kann diese Investition schnell zur Belastung werden.

Mit der CDL-Leasing als Leasingpartner bieten wir Ihnen eine banken- und herstellerunabhängige Finanzierung an. Um bei hochwertigen und teuren Anlagen die Liquiditätsspielraume nicht voll ausschöpfen zu müssen ist Leasing, aber auch Mietkauf, eine gute Alternative. Neue und gebrauchte Fahrzeuge können über Voll- und Teilamortisationsverträge sowie Sale- and Lease Back und Mietkauf ihren Nutzen im Unternehmen entfalten.

Flurförderzeuge & Baumaschinen

Für Flurförderzeuge und Baumaschinen bieten sich folgende Vertragsarten an:

  • Vollamortisationsvertrag (VA): Geeignet für Mobilien mit voraussichtlich hohem technologischem Fortschritt und/oder geringen Wiederverkaufswerten. Kein Restwertrisiko für den Leasingnehmer, dennoch Kauf- und Verlängerungsoption möglich.
  • Teilamortisationsvertrag (TA): Während der Grundleasingdauer wird nur der tatsächliche Werteverzehr amortisiert, was eine geringere Liquiditätsbelastung ermöglicht. Die Leasingraten entsprechen der tatsächlichen Nutzung. Restamortisation erfolgt zum Vertragsende durch den Verkauf des Leasingobjektes oder durch Verlängerung.
  • Kündbarer Vertrag: Als Sonderform des Teilamortisationsvertrages bietet dieses Modell eine flexible Nutzung des Investitionsgutes. Nach einer fest vereinbarten Grundleasingdauer von i.d.R. 40 % des Gesamtnutzungsdauer werden Kündigungsmöglichkeiten vereinbart. Praxisbeispiele hierfür sind nicht erkennbare Folgeaufträge für die Auslastung der neuen Maschine oder Unsicherheit über Ihren Wirkungsgrad.
  • Mietkauf (MK): Mietkaufverträge sind eine Alternative zum Leasing, wenn die Bilanzierung, also das wirtschaftliche Eigentum beim Nutzer liegen soll. Dies kann z.B. bei geförderten Investitionsgütern notwendig sein. Die grundsätzliche Forderung nach Liquiditätsschonung erfüllt aber auch diese Vertragsvariante in idealer Weise.
  • Sale and Lease (Mietkauf) back: In besonderen Fällen kann die Verwendung der oben skizzierten Vertragsmodelle auch nach bereits getätigtem Kauf sinnvoll sein, beispielsweise wenn eine schnell zu entscheidende Kaufsituation erst später finanziert wird. Denkbar sind auch Konstellationen im Zusammenhang von Nachfolgeregelungen.

Mögliche Objekte:

  • Bagger
  • Kräne
  • Raupe
  • Gabelstapler
  • Reachstacker
  • Schlepper

Vorteile Leasing:

Leasing schafft Investitionsspielräume

  • Leasing ermöglicht Investitionen ohne den Einsatz von Eigenkapital
  • Die Leasing-Raten lassen sich aus den erwirtschafteten Erträgen des Investitionsobjekts bestreiten
  • Die Liquidität wird geschont, bestehende Kreditlinien bleiben unberührt, was zu einer Erweiterung des unternehmerischen Handlungsspielraums führt

Positive Auswirkung auf Bilanz und Rating

  • Die Leasingraten sind als Betriebsausgaben steuerlich voll absetzbar
  • Bilanzneutral für den Leasingnehmer, da das Leasingobjekt beim Leasinggeber bilanziert wird. Die Bilanzneutralität wirkt sich positiv auf das Rating des Leasingnehmens aus und kommt damit der Kreditwürdigkeit zu Gute

Verlässliche Kalkulationsgrundlage

  • Leasingraten fallen parallel zur Nutzung des Leasingobjekts an und sind über die gesamte fest vereinbarte Grundmietzeit hinweg sicher kalkulierbar
  • Jegliche Auswirkungen durch Veränderungen der Rahmenbedingungen (z. B. Zinsniveau) können ausgeschlossen werden. Finanzielle Vorleistungen sind i.d.R. nicht notwendig
  • Die periodischen Leasingzahlungen dienen der innerbetrieblichen Planung als sichere Kalkulationsgrundlage

Hohe Flexibilität durch individuelle Vertragsgestaltungen

  • Anzahlungen können in beliebiger Höhe vereinbart werden und reduzieren die monatliche Rate, sind aber keine Voraussetzung
  • Variable Leasingdauer von 40% bis 90% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer möglich (keine Bindung an die sonst anzuwendenden Abschreibungsfristen)
  • Kauf- und Mietverlängerungsoptionen können ebenso vereinbart werden, wie Beteiligungen des Leasing-Nehmers am Erfolg der Verwertung des Leasing-Objekts nach Beendigung des Leasing-Vertrages
  • Da Leasing von vornherein eine zeitliche Befristung vorsieht, können veraltete Investitionsobjekte schneller und einfacher durch neue, dem technischen Fortschritt folgende, ersetzt werden
040 - 609 150 - 0
Zum Seitenanfang